Optimierung der letzten Meile mit Mobile Computer Vision

Die letzte Meile (content in English) ist einer der wichtigsten (und herausforderndsten) Schritte in Ihrer Lieferkette. Verbraucher erwarten heutzutage schnelle und reibungslose Lieferungen, die eine sorgfältige Abstimmung in Ihrem gesamten Team erfordern. Post-und-Paket-Unternehmen experimentieren zur Sicherung ihrer Wettbewerbsfähigkeit und der Kundenzufriedenheit fortlaufend mit verschiedenen Tools zur Vereinfachung und Optimierung der Letzte-Meile-Logistik – einschließlich Mobile Computer Vision. Durch die Nutzung dieser innovativen Technologie kann Ihr Post-und Paket-Geschäft seine letzte Meile effektiver mobilisieren und so bessere Geschäftsergebnisse erzielen.

Seit fast 10 Jahren verändert Scandit die Art, wie Verbraucher und Unternehmen mit Alltagsgegenständen interagieren. Unsere Plattform zur mobilen Datenerfassung ermöglicht es, das Internet der Dinge mithilfe von Computer Vision und Augmented Reality mit alltäglichen Gegenständen zu verbinden und so eine Reihe von kritischen Betriebsprozessen zu rationalisieren. Aus diesem Grund vertrauen Unternehmen aus zahlreichen Branchen auf Scandit, wenn es um Einsichten und Chancen im Bereich der Computer-Vision-Technologie geht. Gerne zeigen wir Ihnen, wie viele der weltweit innovativsten und erfolgreichsten Post- und Paketunternehmen von der mobilen Datenerfassungsplattform von Scandit profitieren und unsere Mobile-Computer-Vision-Lösung einsetzen, um ihre logistischen Abläufe der letzten Meile zu perfektionieren.

Was ist Mobile Computer Vision?

Mobile Computer Vision ist eine Disziplin, die Computer dazu befähigt, digitales Bildmaterial zu verstehen, und so Aufgaben automatisiert. Menschen nutzen ihre Augen und ihr Gehirn, um die Welt um sie herum wahrzunehmen und zu verstehen. In vergleichbarer Weise können Computer Kameraaufnahmen verwenden, um ein ähnliches (oder besseres) Verständnis zu erlangen. Im Grunde verleiht die Technologie dem Computer eine Form der Sicht (engl. „vision“), wovon sich auch der Name ableitet.

Das BMVA liefert eine umfassendere Definition von Computer Vision und nennt es einen Bereich, der sich „mit der automatischen Extraktion, Analyse und dem Verständnis von nützlichen Informationen aus einem Einzelbild oder einer Bildsequenz beschäftigt“. Bilddaten für Computer Vision können in diversen Formen auftreten, von einfachen Bildern bis hin zu Bildsequenzen. Ein Arzt könnte Computer Vision beispielsweise einsetzen, um zur Diagnosestellung für einen Patienten multidimensionale Daten von einem medizinischen Scanner zu erfassen. Ein Lagermitarbeiter könnten in ähnlicher Form Computer Vision nutzen, um Pakete zu identifizieren und ihre korrekte Distribution sicherzustellen.

Dank des einfachen Zugriffs auf Smart Devices mit Kameraausstattung sowie deren Vielseitigkeit kann fast jedes Unternehmen Mobile Computer Vision effektiv einsetzen. Mithilfe der richtigen Software können moderne Smartphones, Tablets, Wearables und andere Smart Devices mit Computer-Vision-Funktionen erweitert werden, sodass sie in Sekundenschnelle Bilddaten erfassen und analysieren können. Die Anwendungsmöglichkeiten für Mobile Computer Vision sind hierdurch schier unbegrenzt. In der Landwirtschaft, Biometrie, den Geowissenschaften und vielen anderen Bereichen ist diese Technologie derzeit sehr vielversprechend, doch für Unternehmen in der Post- und Paketindustrie ist sie bereits jetzt ein entscheidender Faktor.

Wie Mobile Computer Vision die Logistiks auf der letzten Meile unterstützt

Die Logistik der letzten Meile ist für Post-und-Paket-Teams ein kritischer Prozess, der den Unterschied zwischen einem zufriedenen Empfänger und einem verlorenen Kunden ausmachen kann. Und da die Nachfrage nach schnellerer und reibungsloser Lieferung wächst, ist es wichtiger als je zuvor, alle drei Schritte Ihres Letzte-Meile-Logistiksystems zu optimieren. Dank Mobile-Computer-Vision-Lösungen kann Ihr Unternehmen mühelos seine Pakete identifizieren, sortieren und liefern – Ihr Weg zu größerem Erfolg im E-Commerce wird so geebnet. Die Logistiklösungen für die letzte Meile funktionieren folgendermaßen:

  1. Im Verteilzentrum

Das Verteilzentrum ist der Knotenpunkt in der Lieferkette, an dem die letzte Meile beginnt. Mobile Computer Vision und die Bilderkennungstechnologie tragen dazu bei, die Effizienz und Genauigkeit zu steigern, um sicherzustellen, dass alle Pakete und Sendungen ordnungsgemäß verbucht, korrekt sortiert und zur Auslieferung in die richtigen Fahrzeuge verladen werden.

Scandits Barcode Scanner SDK bietet unternehmenstaugliche Datenerfassungsoptionen für moderne Smart-Device-Anwendungen, die der Leistung traditioneller Scanning-Geräte in nichts nachstehen – zu einem Bruchteil der Kosten. Noch wichtiger ist, dass die MatrixScan (content in English) Funktion des Barcode Scanner SDK es ermöglicht, mit diesen Geräten mehrere Barcodes gleichzeitig zu lokalisieren, zu verfolgen und zu dekodieren. Die Gesamteffizienz Ihrer Abläufe im Distributionszentrum wird so erhöht. Sobald die Daten erfasst wurden, zeigen Augmented-Reality-Overlays direkt wichtige Paketinformationen auf dem Display des Smart Devices an. Durch die Bereitstellung von Paketinformationen in Echtzeit mithilfe von AR-Feedback entsteht ein nahtloses Logistiknetzwerk, das der Aufgabe gerecht wird, die Kundennachfrage zu befriedigen und gleichzeitig Kosten und Arbeitsaufwand zu senken.

  1. Am Lieferort

Der Lieferort ist der letzte, entscheidende Schritt der letzten Meile. Pakete und Sendungen werden vom Kunden angenommen und schließen so die Lieferkette ab. Ausgestattet mit Mobile Computer-Vision- und Bilderkennungsfunktionen können Smartphones und andere Smart Devices sofort überprüfen, ob Pakete und Sendungen innerhalb des vorgegebenen Zeitrahmens vollständig und unbeschädigt an den richtigen Zielort geliefert werden.

Smart Devices mit Mobile Computer Vision können Ihr Team dabei unterstützen, lieferortbezogene Aufgaben schnell und akkurat auszuführen, indem gleichzeitig Kosten und Arbeitsaufwand gesenkt werden. Fahrer von Post-und-Paketunternehmen benötigen keine dedizierten Handscanner mehr. Sie können sich auf ihr Smartphone verlassen, um Barcodes zu scannen, elektronische Signaturen zu erfassen, einen Ausweis zu verifizieren oder um ein Foto von einem Kunden zu machen. Smart Devices ausgestattet mit mit Mobile Computer Vision ermöglichen es auch Zeitpläne einfacher zu erstellen, Lieferrouten zu optimieren und den Lieferprozess in Echtzeit zu verfolgen, wodurch sowohl die Effizienz als auch Transparenz erhöht werden. Flottenfahrer können Smart Devices mit Scandit verwenden, um auf GPS und Informationen über dynamische Navigationsfaktoren (wie das Wetter oder den Verkehr) zuzugreifen, was effiziente und reibungslose Lieferungen unterstützt. Mitarbeiter können außerdem mit ihren Smart Devices mehrere Pakete erfassen und erhalten mit Augmented-Reality-Hervorhebung Anweisungen zum Sortieren der Sendungen. Damit lassen sich Fehler vermeiden und Zeitgewinne erzielen.

Augmented Reality für Annahme und Abgabestationen (Pickup & Dropoff)

Mitarbeiter bei Abholstationen von Drittanbietern (Paketshop oder Handelspartner wie Tankstelle oder Lebensmittelgeschäft) müssen Pakete möglichst schnell und genau sortieren, um den Kundenerwartungen gerecht zu werden. Mobile Computer Vision ermöglicht die Steuerung des Paketflusses zum gewünschten Abhol- oder Rückgabeort.

Smart Devices mit Computer Vision Software bieten Nutzern mithilfe von AR-Overlays exakte Paketinformationen, sodass es für Mitarbeiter einfacher wird, gelieferte Artikel zu identifizieren und zu organisieren. Mit diesen innovativen Logistiklösungen für die letzte Meile lassen sich Fehler vermeiden und Zeitgewinne erzielen.

Optimierte Logistikabläufe auf der letzten-Meile mit Scandit

Sie möchten mehr über Mobile Computer Vision erfahren und wie Ihr Post-und-Paket-Unternehmen davon profitieren kann? Kontaktieren Sie uns noch heute. Wir stehen Ihnen auch gerne mit weiteren Informationen über unsere mobilen Datenlösungen in der Logistik und im Einzelhandel zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.